NACH­HALTIGKEIT MITTEN IN BADEN! Größtes Outdoor-Fotofestival Europas

Lust auf nachhaltigen Kulturgenuss? Das „Festival La Gacilly Baden Photo“ ist eine besondere Outdoor-Ausstellung über den Umgang mit unserer Umwelt und verbindet auf außergewöhnliche Weise Kunst mit dem Flair Badens. Überraschend modern in der geschichtsträchtigen Altstadt, riesig und inspirierend – vor allem diese Schlagworte beschreiben das Festival mit Potential für die Zukunft!

Der Rahmen: Stadt Baden im neuen Glanz
Baden punktet nicht nur mit einem schönen historischen Zentrum, bis 26. Oktober 2020 verleihen auch circa 2.000 zeitgenössischen Fotografien berühmter Fotojournalisten und Fotokünstler der Stadt ein außergewöhnliches Gesicht. Überall entdeckt man neue Motive: zwischen Bäumen, auf alten Gebäuden und Grünflächen der Parks oder anderen unerwarteten Orten. Diese optische Verschmelzung von Kunst und dem kaiserlichen Ambiente zeigt spannende Kontraste auf. Die tiefgründigen Fotografien ziehen nun schon das dritte Jahr in Folge viele Besucher*innen an. 2019 besuchten mehr als 260.000 Menschen die größte Outdoor-Ausstellung Europas.

Im Fokus: Der Mensch und seine Beziehung zur Umwelt
Ziel des Festivals ist es, aufzuzeigen welchen Einfluss unser Verhalten auf Natur und Umwelt hat. Anhand von Beispielen wie der Klimaerwärmung in Sibirien oder der Kohleindustrie in Polen wird unsere Beziehung zur Erde in exemplarischen Bildern hinterfragt. Dadurch soll das Bewusstsein der Besucher*innen für dieses wichtige Thema geschärft werden.
Die Aussagen der Fotografien sind für die Betrachter*innen allerdings nicht immer selbsterklärend und klar verständlich, wenn man die kleinen langen Begleittexte nicht liest. Das ist schade, da die Menschen viele Exponate nur oberflächlich im Vorübergehen wahrnehmen und so viele Botschaften verloren gehen. Zum klareren Verständnis würden daher große Themenüberschriften über den Fotos und eine App mit erklärenden Audio-Informationen beitragen.

Entwicklung des Festivals: Entstehung und Potential für SDGs
„La Gacilly Baden Photo“ entstand in Zusammenarbeit mit der Stiftung Yves Rocher. Das bekannte Kosmetikunternehmen, welches das Fotofestival 2004 im bretonischen Dorf La Gacilly gründete, integriert seit 2018 die globalen Entwicklungsziele der UNO (Sustainable Development Goals /SDGs) in seine Unternehmensphilosophie. Die Ziele finden sich jedoch weder in der Markenkommunikation, noch im Rahmen der Veranstaltung wieder. Das ist schade, denn vor allem das Festival bietet eine ausgezeichnete öffentliche Plattform für die Verbreitung der SDGs. Eine Chance für die Zukunft!

FAZIT
Ein wirklich interessantes, inspirierendes und empfehlenswertes Fotofestival im schönen Rahmen der Stadt Baden, das zum Nachdenken anregt und noch bis 26. Oktober einen Besuch lohnt! Für mich rüttelt die eindrucksvolle Darstellung der Konsequenzen unserer Konsumgesellschaft die Besucher*innen auf. Die teilweise drastischen Fotografien hinterfragen unseren Umgang mit der Umwelt und wecken so das Bewusstsein dafür, wieviel jede und jeder Einzelne mit dem persönlichen Lebensstil und Kaufverhalten beitragen kann. Das gesetzte Ziel des Festivals, die Beziehung Mensch-Umwelt kritisch zu beleuchten, wird auf jeden Fall erreicht. Die Veranstaltung ist aber auch die perfekte Plattform, um die globalen Entwicklungsziele (SDGs) für eine breitere Öffentlichkeit bekannt zu machen. Daher sollten diese meiner Meinung nach künftig als nächster konsequenter Schritt in das Ausstellungskonzept der tollen Veranstaltung integriert werden.

CU2 - OUR VOICES BY:
AMÉLIE POMMIER, PROJECT MANAGER